Gulaza
Geheime Lieder jemenitischer Frauen
2.8. Mi 20.00@mon ami
Eintritt: 19,50 € / 10,50 €
>> Onlinetickets

Seit der sogenannten „Operation Fliegender Teppich“ in den Jahren 1949 und 1950 leben die allermeisten jemenitischen Juden in Israel und sind damit eine der Diasporakulturen, denen sich der Yiddish Summer Weimar in diesem Jahr widmet. Zusammen mit einem reichen und einmaligen kulturellen Erbe brachten die jemenitischen Juden auch eine eigene Musik- und Tanzkultur mit nach Israel, die bis heute großen Einfluss auf die dortige Musikszene hat. Einem speziellen und faszinierenden Repertoire widmet sich das Ensemble Gulaza. Das Quartett hat sich den Liedern jemenitischer Frauen verschrieben, die über Generationen von Müttern an ihre Töchter weitergegeben wurden. Diese Lieder mit ihren mythischen Texten, die der Sänger des Ensembles, Igal Mizrahi, in seiner Familie gelernt hat, wirken in den Arrangements von Gulaza aktueller und moderner denn je; die Kombination aus Saiteninstrumenten der Sahara mit Cello, Gitarre und Perkussion und die Tatsache, dass diese Lieder zum allerersten Mal von einem Mann gesungen werden, schaffen einen einzigartigen und faszinierenden Klang, den die Gruppe mit großem Erfolg durch die ganze Welt trägt. Wir sind stolz darauf, Gulaza zur Eröffnung der Festivalwoche präsentieren zu dürfen!

Besetzung:
Igal Mizrahi (IL) - Gesang, Percussion
Ben Aylon (IL) - Percussion, Djeli N’goni
Ian Aylon (IL) - Gitarren
Leat Sabbah (IL) - Cello

www.youtube.com/watch?v=zp7C08-jcz0&feature=youtu.be
gulaza.com